Gesundheit Chihuahua

Chihuahua Gesundheit

Chihuahua Gesundheitsratgeber – so bleibt dein Chihuahua gesund!

Soll dein Chihuahua gesund sein und ein hohes Alter erreichen können, musst du schon beim Kauf die richtige Auswahl treffen.

Mini Chihuahua in TasseKaufe nicht den kleinsten Welpen, selbst wenn dir versichert wird, dieser würde am schönsten werden und müßte eigentlich mehr kosten als die anderen Welpen.

Verzichte auf den Kauf eines sogenannten Mini Chihuahua oder Teacup Chihuahua auch wenn er noch so niedlich ist.

… weiterlesen

Schmerzen beim Chihuahua
Schmerzen beim ChihuahuaSymptome für Schmerzen beim Chihuahua

…so erkennst du Schmerzen beim Chi

Chihuahuawelpen, die im Alter von zehn Wochen noch ein Körpergewicht von 500 g oder weniger haben, können Kümmerlinge sein und es bleiben.

sehr kleiner Chihuahua WelpeLebenstüchtigkeit verlangt auch ihr Körpergewicht!

Ein Chihuahua will Mittelpunkt der Familie sein, und nur so fühlt er sich wohl.

ein Chihuahua Welpe auf dem Arm einer FrauAls Familienmitglied wird dir kaum jemals eine Unpäßlichkeit oder gar Krankheit des Chi verborgen bleiben.

Es genügt aber nicht, das Vorliegen einer Unpäßlichkeit oder Krankheit erkannt zu haben.
Du musst auch rechtzeitig handeln!

Woran kannst du feststellen, daß dein Chihuahua krank ist?

Es gibt eine Anzahl untrüglicher Kriterien, die, werden sie beachtet, hilfreich bei der Erkennung sein können.

Die wichtigsten physiologischen Daten:

  • Körpertemperatur (rektal): 38,5 °C.
  • Herzfrequenz (Zwerghunde): 100 bis 130 Herzschläge pro Minute.
  • Atemfrequenz (Zwerghunde): 15 bis 30 Atemzüge pro Minute.

Bei diesen Symptomen solltest du mit deinem Chihuahua zum Tierarzt

Chihuahua beim TierarztDie Chihuahuas haben keine größeren gesundheitlichen Probleme, aber wie alle Rassen können sie mit einer Hundekrankheit geboren werden oder später daran erkranken.

Augenverletzungen, gleich welcher Art sie sind, müssen baldmöglichst vom Tierarzt behandelt werden.

Augen eines ChihuahuaDas Auge ist ein Organ, dessen Behandlung ausnahmslos dem Tierarzt Vorbehalten sein sollte!

Bei Anfallsleiden, die vom Herzen oder auch zentral ausgelöst sein können, ist stets Eile geboten.

Herzanfälle dauern im allgemeinen länger, sind gefährlicher und gehen meist ohne Muskelkrämpfe und/ oder ohne Muskelzuckungen einher, im Gegensatz zu den zentralbedingten Anfällen, die mit Krämpfen und/oder Zuckungen verlaufen und von kürzerer Dauer sind.

Unfalltraumen, mit und ohne sichtbaren Verletzungen oder Knochenbrüchen, können zu innerer und äußerer Verblutung führen und sollten deshalb sofort einer Behandlung zugeführt werden.

kranker ChihuahuaFür den Transport zum Tierarzt sollten stark blutende Wunden durch einen Druckverband und/oder, wo möglich, durch Abbinden gestillt werden.

Abszeßbildungen

an den Afterdrüsen oder nach Biß- oder Stichverletzungen müssen tierärztlich versorgt werden.

Verletzungen in der Mundhöhle

meist nach dem Spielen mit morschen Ästen und nach Knochenfütterung entstanden, können, wenn Holz- oder Knochensplitter Zurückbleiben, zu unangenehmen Fistelbildungen führen.

Bei erhöhter Körpertemperatur (über 39,5 °C)

FieberthermometerHat dein Chihuahua längere Zeit eine erhöhte Körpertemperatur solltest du einen Tierarzt kontaktieren.

Vermehrter Haarausfall

Oft mit Hautausdünstungen und/oder Juckreiz und Leckstellen, sind Ausdruck von Hautparasiten (Flöhe, Läuse. Haarlinge oder Milben), Allergien, Ekzemen oder Erkrankungen innerer Organe.
Zu langes Warten führt zu Haarverlust!

Lahmheiten

Chihuahua lahmtGanz gleich, ob diese dauernd vorhanden sind oder nur zeitweise auftreten, bedürfen einer frühzeitigen und sachgemäßen Diagnose und Behandlung durch den Tierarzt.

Vergiftungen

TablettenVorsicht ist jedoch bei herumliegenden Tabletten und bei versprühten Insekten- und Pflanzengiften geboten.

Besteht echter Vergiftungsverdacht, muß sofort der Tierarzt bemüht werden.
Tabletten- oder Giftbeschreibung sollten dabei dem behandelnden Tierarzt vorgelegt werden.

Vorbeugende Behandlungen

Wurmkuren

Rundwürmer (Spul-, Haken- und Peitschenwürmer).

Bei einem Chihuahua sollte die Auswahl der Wurmmittel besonders vorsichtig erfolgen.

Sie müssen in der Wirkung mild und in der Dosis exakt verabreicht werden können.
Es kommt gar nicht selten vor, daß Chi Halter zu drastischen Wurmmitteln greifen und diese dann auch noch in zu hoher Dosis verabreichen.
Die Folgen sind Wurmmittelvergiftungen.

Bandwürmer

Bei einem Chihuahua sollte keine Bandwurmkur „auf Verdacht“ durchgeführt werden.
Konntest du Bandwurmglieder beobachten, solltest du dem Tierarzt eins bringen und die Art des Bandwurmes und seines Zwischenwirts feststellen lassen.
Die Bandwurmkur sollte auch dem Tierarzt Vorbehalten sein.
Bandwurmbefall braucht nicht Anlaß zu Panik sein!

Schutzimpfungen

ImpfenSchutzimpfungen sollten nicht versäumt werden.

Vorbeugen ist besser und sicherer als Heilen!

Impfplan

Parvovirose.

Welpen sollten erstmals am Ende der sechsten, dann zwischen der zwölften und 14. Lebenswoche und mit sechs Monaten nochmals mit Lebendimpfstoff schutzgeimpft werden.
Erwachsene Hunde erhalten jährlich eine Wiederholungsimpfung ebenfalls mit Lebendimpfstoff.

Staupe-, Hepatitis- und Leptospiroseimpfung.

Welpen erhalten zwischen der achten und zehnten Lebenswoche die Erstimpfung und in der 14. bis 16. die Zweitimpfung.
Die Impfung ist von den Vereinen und dem VDH verbindlich vorgeschrieben.
Erwachsene Hunde sollten jährlich oder doch wenigstens alle zwei Jahre schutzgeimpft werden.

Tollwutimpfung

Die Tollwutimpfung ist von den meisten Staaten für den Grenzübertritt und bei Ausstellungen vorgeschrieben.
Bei einem Chihuahua sollte die Tollwutimpfung jedoch nicht vor der zwölften Lebenswoche erfolgen!

Zwingerhustenimpfung

Zwingerhusten-Schutzimpfungen sollten auch bei einem Chihuahua erfolgen, ganz besonders wenn sie ausgestellt oder ins Tierheim gebracht werden sollen.
Der Impfschutz ist jedoch oft nicht ausreichend!

Hausapotheke (für Notfall und Reise)

Eine kleine Hausapotheke sollte bei keinem Hundehalter fehlen.
Sie hat sich bei Notfällen und auf Reisen (im Ausland!) tausendfach bewährt.

Sie sollte enthalten:

– Verbandsmaterial (Binden verschiedener Breite, Pflaster, Leukoplast und Wundsalben)

Vom Haustierarzt verordnet:

  • Mittel gegen Durchfall,
  • Mittel gegen Erbrechen,
  • Mittel gegen Verstopfung
  • Mittel gegen Husten,
  • Augensalben
  • Mittel gegen Insektenstiche

Ein Welpe von einem seriösen Chihuahua Züchter wird geimpft und entwurmt, bevor du ihn nach Hause nehmen kannst.


Verantwortliche Züchter verwenden nur körperlich gesunde, reife (mindestens 2 Jahre oder ältere) Hunde und testen ihre Zuchtbestände auf genetische Hundekrankheiten, die für die Rasse typisch sind. 

Das könnte zum Beispiel sein:

Du solltest dir von beiden Elterntiere die Papiere vorlegen lassen und gut prüfen.